Startseite    Eckesey-Aktuell    Kontakt / Impressum    
             
AKTUELL
02.12.2008
       
             
Eckesey
Bilderbuch
Kirchen
Vereine
Portraits
Termine
Lounge
Allerlei
Linkliste
 
 
Stadtteilforum 02.12.2008

Volles Haus beim letzten Stadtteilforum Eckesey in diesem Jahr. Dass das Gemeindehaus „St. Petrus-Canisius“ so gut besucht war, lag sicherlich daran, dass der Mentor der Stadt Hagen Prof. Stefan Bajohr der Einladung von Sven Söhnchen zugesagt hatte.
 



 

Der Politiker und Sozialwissenschaftler Bajohr begann seine Ausführungen mit einer niederschmetternden Bestandsaufnahme. Seit Jahrzehnten übersteigen die Ausgaben der Stadt deren Einnahmen. 2008 betrug das Haushaltsdefizit 125 Mio. und für 2009 rechnet der Finanzexperte mit einem Minus von 133 Mio. Euro.

Allein die Kreditzinsen verschlingen täglich 300.000 Euro oder umgerechnet 20% der Gesamteinnahmen (siehe Grafik).

Der Mentor rechnet vor, dass im Jahr 2025 die Schulden 18-mal so hoch sein werden wie heute, falls nicht das Ruder herumgerissen würde (siehe Grafik). Selbst bei perfekter Umsetzung aller Sparpläne ist frühestens 2024 ein Schuldenabbau möglich.

Die Sparvorschläge des Experten lassen sich in folgende "Pflichtenhefte" zusammenfassen:
Instrumente der Sanierung
  Vermögensaktivierung
(Verkauf von städtischem Eigentum)
  schlanke Verwaltung
(Hagen hat im Vergleich mit Städten in NRW ähnlicher Größe die höchsten Personalkosten)
  Anpassung städtischer Angebote an die finanzielle Leistungsfähigkeit
(Stichwort Schwimmbäder - die Stadt benötigt keine 5 Schwimmbäder, wenn ein neues Bad gebaut wird, das zu den 10 größten Deutschlands gehören wird)
     
Was muss die Verwaltung tun?
  Ratsbeschlüsse fristgerecht realisieren
  weitere "Sparpakete" ermöglichen
  eigene Sparanstrengungen vertiefen
  good governance praktizieren
     
Was muss die Politik tun?
  der Haushaltssanierung oberste Priorität einräumen
  weitere "Sparpakete" auch in Wahlkampfzeiten beschließen
  Zukunftsperspektiven entwickeln
     
Was muss die Bürgergesellschaft tun?
  akzeptieren, dass die städtischen Ressourcen endlich sind und sich auf die eigenen Stärken besinnen
  den Kurs der Haushaltssanierung positiv begleiten
  zu Hagen stehen und sich mit privaten Investitionen engagieren
  Chancen der Selbstorganisation nutzen:
(Stiftungen, Genossenschaften usw.)
     
 
 

In der anschließenden Fragestunde ging Professor Bajohr noch einmal einzeln auf die verschiedenen Punkte ein.

Die einhellige Meinung der Besucher des Forums war, dass es von großem Nutzen sei, kompetent und von Auge zu Auge über die Sparpläne informiert worden zu sein.

(eckesey.de dankt Herrn Prof. Bajohr ganz herzlich für die Genehmigung einige Grafiken seines Vortrags verwenden zu dürfen. Wir weisen daraufhin, dass die Rechte an den Grafiken ausschließlich bei Herrn Prof. Bajohr liegen.)

Beim nächsten Tagungsordnungspunkt zeigte sich Bezirksbürgermeister Kohaupt sehr zuversichtlich, dass im Frühjahr 2009 mit den Bauarbeiten zum Volmegrünzug begonnen werden könne. (eckesey.de wird über den Verlauf berichten).

Abschließend korrigierte SPD-Ortsvereinvorsitzender Söhnchen eine Fehlinformation. Die Verluste aus den Derivatengeschäften betragen nicht 50 Mio. wie ständig zu lesen ist, sondern bewegen sich zwischen 9 und 18 Mio. Das sei zwar immer noch ein ziemlicher Batzen Geld, jedoch ein wenig „erträglicher“.


03.12.2008  -  p.b.

 


 

   
             

Startseite  |  Eckesey  |  Bilderbuch  |  Kirchen  |  Vereine  |  Portraits  |  Termine  |  Lounge  |  Allerlei  |  Linkliste  |