Startseite    Eckesey-Aktuell    Kontakt / Impressum    
             
AKTUELL
27.02.2007
       
             
Eckesey
Bilderbuch
Kirchen
Vereine
Portraits
Termine
Lounge
Allerlei
Linkliste
 
 
Stadtteilforum 27.02.2007

Spinnen die Politiker?

Mit dieser provokanten Frage hatte Sven Söhnchen zum ersten Stadtteilforum 2007 am Dienstag, 27.02. eingeladen und kein geringerer als Jochen Weber (Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Hagen und Bezirksvorsteher in Hagen Haspe) sollte/wollte eine Antwort darauf geben.

„Der von Gott gesandte", so übersetzte der Mann aus Haspe seinen Vornamen Joachim aus dem hebräischen und gab die Antwort, dass Politiker sicher spinnen müssen, denn sonst kämen sie sicher nicht auf solche Ideen wie etwa den geplanten Evolutionspark. Jedoch sieht er sich selbst nicht als Politiker, sondern als Vertreter der Bürger.

Dann erklärte er wie Hagen in die katastrophale Finanzlage geraten ist, die sich z.Z. auf 710 Mil. Euro Schulden beläuft und die jährliche Zinslast 19,9 Mil. beträgt. Derzeit „lebt" Hagen von seiner Kreditlinie.

Auch vor einigen Jahren war Hagen nicht schuldenfrei und die Verwaltung beschloss die öffentlichen Kassen mit Derivat-Geschäften zu sanieren. Hagen „wettete" auf Schwankungen auf dem Devisen-Markt und der Zinsentwicklung.

2005 schloss man 2 Verträge ab, einen über 140 Mil. und einen über 30 Mil. bei einer Laufzeit von 10 bzw. 2 Jahren.
Der Geldmarkt entwickelte sich jedoch nicht so, wie man erwartet oder erhofft hatte und Hagen fiel in ein tiefes Schuldenloch, das allerdings nicht so tief bleiben muss, denn der Finanzmarkt bewegt sich ständig. Aber natürlich kann es auch noch tiefer werden, denn ein Ausstieg aus den Verträgen ist nicht möglich.

Trotzdem oder deshalb wurde jetzt auf Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses ein externes Gutachten in Auftrag gegeben. Dieses soll nach eingehender Risikobetrachtung klare Ertrags- und Verlustprognosen aufzeichnen.
Auch werden zukünftig It. Ratsbeschluss keine Swap-Geschäfte mehr abgeschlossen.
Im März soll das Gutachten vorliegen. Bis dahin bleibt es zu hoffen.

(Anm. d. WMs: Herr Weber referierte knapp 60 Minuten und ging auch viel weiter in die Tiefe. Dies kann also nur ein kurzer Abriss des Referats sein.)

In der anschließenden Fragerunde wollte ein Gast wissen, ob Hagen denn über „Tafelsilber“ verfüge. Natürlich hat Hagen Sicherheiten, Weber nannte als Beispiel die Mark-E, aber er ergänzte, dass man Tafelsilber nur einmal verkaufen könne.

Die Frage nach der Anlage von Tagegeldern verneinte er.


 


Die rund 20 Gäste des Forums erfuhren dann, dass die Aussicht des Geitebrücker Schützenvereins auf ein neues Vereinsheim in der Droste-Hülshoff-Str. auf Null gesunken seien. Der Verein sucht weiter.

Der Werkhof, der auch Gastgeber war, entkräftete die Gerüchte um eine Schließung des Gebäudes in der Eichendorffstr. Von einem 10-Jahre-Mietvertrag seien zwar 9 abgelaufen, aber man stehe in aussichtsreichen Gesprächen mit dem Vermieter.

Als Termin wurde der 10. März 2007 genannt. Dann feiert die Lukaskirche ihren 50sten Geburtstag (siehe Terminkalender)



Probleme mit dem Vereinsheim hat ebenfalls der TuS Eintracht 02. Marode Fenster und Gehwegfliesen müssten unbedingt ausgetauscht werden. Jochen Weber, der bis zum Ende der Veranstaltung ausharrte, versprach, dass in der nächsten Woche die Schäden begutachtet würden.

Von den Volmespatzen war zu hören, dass der Dirigent ausgeschieden sei und der 1. Vorsitzende sein Amt nieder gelegt habe.
Als Dirigentin arbeitet jetzt die in Düsseldorf lebende Rumänin Diana Baldea.
(Anm. des WMs: in kürze können Sie auf eckesey.de mehr über die Volmespatzen lesen)

Die Termine des Chors: 5.5.07 Tag der offenen Tür und 16./17.06. Sommerfest (siehe Terminkalender).

Von den Ordnungshütern wurde von einer sehr belastenden Situation berichtet. Drei Beamte, die fast für den gesamten Hagener Norden zuständig seien und außerdem noch Verkehrssicherheitsberatung und Verkehrserziehung durchführen.
Erfreulich ist jedoch, dass die Sicherheitslage in Eckesey als gut bis befriedigend gilt. Auch die Beschwerden über die Verunreinigung am Diakoniegelände sei merkbar zurück gegangen.

Ein Stadtteilfest wird es 2007 in Eckesey nicht geben. Aber die Aussichten auf eine Sommerparty 2008 stehen gut. Freuen wir uns darauf.

28.02.07 - p.b.

 
   
             

Startseite  |  Eckesey  |  Bilderbuch  |  Kirchen  |  Vereine  |  Portraits  |  Termine  |  Lounge  |  Allerlei  |  Linkliste  |